Feuer machen

Feuer machen – Die Kraft der Natur entfachen

Die F├Ąhigkeit Feuer machen zu k├Ânnen, entscheidet seit vielen Tausend Jahren ├╝ber Leben und Tod. Der Mensch der in der der Lage ist ein w├Ąrmendes Feuer zu entfachen, verschafft sich einen Vorteil gg├╝. anderen. Nicht nur gg├╝. anderen Menschen. Unter Umst├Ąnden auch gegen├╝ber wilden Tieren.

┬áFire is King – so n├Âtig wie das Wasser zum Leben

Die Entwicklung der Menschheit ist zugleich auch die Geschichte der Macht ├╝ber das Feuer. In der Modernen Welt mit Lichtschaltern, Mikrowellen, Gasheizung und USB Anschl├╝ssen vergessen das jedoch die Meisten. Dabei ist die Gleichung ganz simpel. Kein Feuer, keine W├Ąrme, kein steriles Wasser, kein Schutz, keine Macht, keine ├ťberlebenschance. Umgekehrt bedeutet es, Feuer ist W├Ąrme, Gesundheit, Schutz, Hygiene sowie Macht. Nur wer stets und in jeder Situation in der Lage ist Feuer machen zu k├Ânnen, sichert das ├ťberleben seiner Lieben. Das gilt besonders in Extremsituationen, in Notsituationen und ├╝berraschenden Katastrophen. Aber auch daheim, bei einem Stromausfall im tiefen Winter.

Feuer machen – Zwei elementare Szenarien

Beim Thema Feuer machen muss man zwei Szenarien klar unterschieden. Das erste ist die akute sowie pl├Âtzlich eintretende Notsituation. Sprich, dass Thema . Z.B. w├Ąhrend einer geplanten Flucht im Wald, oder Unterwegs wenn einen eine Naturkatastrophe ├╝berrascht. Aber auch in jeder anderen Situation bei der man gezwungen ist eine Nacht im Freien zu verbringen. Z.B. wenn man sich beim Wandern im Wald den Fu├č bricht und auf Hilfe wartet. Oder, sich schlicht und einfach verlaufen hat. Die zweite Gruppe von Szenarien sind die, bei jenen man sich eine l├Ąngere Zeit daheim selbst versorgen muss. Z.B. Bei einem Schneesturm mit Stromausfall oder im Chaos nach einem vernichtendem Hochwasser. F├╝r beide Gefahrenlagen sind unterschiedliche Vorkehrungen und Kenntnisse n├Âtig, ├╝ber die man jedoch unbedingt verf├╝gen sollte!

┬áKrisenvorsorge Feuer machen – in akuten Notsituationen

In einer akuten Notsituation ist man auf sich allein gestellt und im Grunde v├Âllig unvorbereitet. Umso wichtiger ist es ein Minimum an Vorbereitung zu treffen. Denn es ist immer ratsam spontan ein Feuer machen zu k├Ânnen. Daher bietet es sich an einen kleinen stets bei sich zu haben. Ebenso ist es sehr hilfreich wenn man ein Benzinfeuerzeug, Feuerzeugbenzin, einen sowie einen zweiten bei sich hat. In der Hosentasche reicht sicher das Benzinfeuerzeug. Im Rucksack oder im KFZ ist Feuerzeugbenzin oder eine Flasche dar├╝ber hinaus sehr sinnvoll. Ebenso . Mit diesen Dingen hat man 99% des Problems bereits gel├Âst. Das fehlende 1% ist das n├Âtige Brennmaterial welches man sich aus der Natur beschaffen muss. Im Sommer unterwegs im trockenem Wald ist das keine Kunst. Bei tagelangem Dauerregen oder Schnee ist es jedoch die hohe Schule des ├ťberlebens.

Feuer machen – in der Natur

Ist der Plan im Falle einer Krise die Stadt zu verlassen und sich im Wald durch zuschlagen? Dann braucht man weit mehr als ein Feuerzeug. Vor allem Training, Erfahrung, Wissen, einen , einen , K├Ânnen sowie Ausdauer.

Feuer machen – worauf man achten muss

Alle Anderen m├╝ssen wissen das fein gespaltenes Nadelholz am besten geeignet ist um ein Feuer zu machen. Das man daf├╝r im Nadelwald d├╝nne B├Ąume mit brauner Krone sucht. Diese sind meist bereits tot und ihr kern ist selbst bei Dauerregen knochentrocken. Man dr├╝ckt den d├╝nnen Baum einfach um. Oder, mann f├Ąllt ihn mit dem Beil. Die Rinde entfernt man. Das Holz spaltet man mit Messer und Beil m├Âglichst fein. Ideal sind hauchd├╝nne Sp├Ąne. Mann kann jedoch auch ein St├╝ck Holz wie eine Palme auff├Ąchern in dem man rundum viele Sp├Ąne halb anl├Âst. Bevor man jedoch Feuer macht bereitet man erst die Feuerstelle zu.

Feuer machen drau├čen -die Feuerstelle herrichten

Daf├╝r einige grobe Steine zu einer Fl├Ąche auslegen. Das sch├╝tzt zum Einem vor Feuchte von Unten. Zum Anderen versorgt es das Feuer, durch die Ritzen von unten, zudem mit Luft. Dann legt man sich neben der Feuerstellen einen gro├čen Vorrat an Brennholz an. Denn so kann man zu jeder Zeit nachlegen. Beim Feuer machen gibt es verschiedene Methoden. Am simpelsten ist der sog. Mittlere Abbrand.

Feuer machen im Wald – so geht`s

Der Mittlere Abbrand meint, dass man das Feuer in der Mitte des angeh├Ąuften Brennmaterials entfacht. Daf├╝r legt man ganz unten z.B. vier ca. 2 Euro dicke Astst├╝cke locker nebeneinander. Dar├╝ber legt man dann quer 4 ca. 1 Euro dicke St├╝cke. Das ist nun die Basis auf der man seinen Zunder zum entfachen vorbereitet. Dazu die feinen Sp├Ąne mittig auf der Basis, luftig anh├Ąufen. Gut ist wenn das Glutnest aus feinen Sp├Ąnen ca. die Gr├Â├če eines Tennisballs hat. ├ťber das Nest stellt man dann einen Dreibaum aus feineren, ca. 10 Cent St├╝ck dicken ├ästchen auf. Daran lehnt man weitere ├ästchen luftig sowie locker an. Zum entz├╝nden verwendet man einen feinen, langen Span, den man senkrecht ├╝ber dem Feuerzeug entz├╝ndet. Diesen brennenden Span legt man anschlie├čend ins vorbereitete Nest.

Feuer machen im Wald – es werde W├Ąrme & Licht

Mit den H├Ąnden sch├╝tzt man seine junge Feuerstelle gegen Windschlag. Dabei pustet man evtl. gezielt und sanft Luft in des junge Glutnest. Z├╝ndet es durch, brennt der Stapel jedoch sehr sicher ab. Die unten liegenden dickeren ├äste verhindern┬á zudem das schnelle ausbrennen. Die ersten 10 Min. l├Ąsst man das Feuer jedoch nicht aus den Augen und legt stets vom Vorrat nach. Solange, bis zwei armdicke Scheite sicher gez├╝ndet haben.

┬áKrisenvorsorge Feuer machen – Daheim in der Krise

Im sicheren Heim bieten sich jedoch ganz andere Voraussetzungen als in der Natur. Hier kann man vorausschauend handeln und daher einen Vorrat an Brennmaterial anlegen. Gleiches gilt zudem f├╝r . Sehr gut ist eine oder ein , ganz oben im Haus, gesichert vor aufsteigendem Wasser, zu lagern. Darin lagert man Z├╝ndh├Âlzer, ein Feuerzeug, Dochte, Feuersteine, Feuerzeugbenzin, Teelichter sowie einen Feuerstahl. Zudem Esbit Brennw├╝rfel, eine Flasche Spiritus sowie Anz├╝nder. Dazu lagert man im oberen Stockwerk 30 Kg Anz├╝ndeholz sowie . Ebenso eine , ein Beil, eine , einen und Mit dieser Ausr├╝stung kann jeder einen Baum f├Ąllen, ihn zerlegen, von der Rinde befreien und zudem in Scheite spalten. Zudem ist ausreichend Brennmaterial f├╝r die ersten Tage bereits vorhanden. Noch besser ist es nat├╝rlich wenn man stets ├╝ber einen Vorrat an getrocknetem Feuerholz sowie ├╝ber einen Kaminofen verf├╝gt.

Sehr Hilfreiche Dinge zum Feuer machen:

Krisenvorsorge Feuer machen – Lagerung von Brennmaterial & Co.

Es ist immer auch ratsam Dinge zum Feuer machen im Auto zu haben. Ebenso im Rucksack oder der Jackentasche. Daheim lagert man die wichtigsten Dinge, zudem verpackt im wasserdichten , an zwei getrennten orten. Einmal m├Âglichst weit oben. Idealerweise auf dem Dachboden. Den zweiten Teil jedoch an einen leichter zug├Ąnglichem Ort der Wahl.

Feuer machen in Notsituationen – Ger├╝stet f├╝r den Fall der F├Ąlle

Wer keine Dinge zu Feuer machen bevorratet handelt grob fahrl├Ąssig. Zudem ist ein guter Notvorrat sowie ein┬áWasservorrat f├╝r die Krise ratsam. Denn L├Ąden haben nach einem┬áAtomungl├╝ck sicher nicht mehr ge├Âffnet. Ebenso schlie├čen sie bei einem Stromausfall┬áin der Folge einer Hitzewelle.┬áHochwasser ├╝berflutet alles, auch Ihren Vorrat an Wasser! Daher ist das Vorhalten einer Ausr├╝stung f├╝r den Notfall wichtig.

Feuer machen in Notsituationen – damit man nie hungert sowie friert

├ťber eine Ausr├╝stung hinaus ist es sinnvoll, dass man immer ├╝ber Mittel zur Kommunikation verf├╝gt. Zudem kann es sinnvoll sein sich Dinge zum Handeln und Tauschen zuzulegen. Wer meint, dass er f├╝r den Schutz seiner Familie Sorge tragen muss, kann sich zudem Waffen zulegen.┬áImmer gut ist┬áein solider┬áFluchtplan. Dazu geh├Ârt auch f├╝r jede Person ein fertig gepackter, sicher im Haus gelagerter,┬áFluchtrucksack. Zudem kann ein geeignetes Fluchtfahrzeug┬áim Fall der F├Ąlle sehr gute Dienste leisten. All das r├Ąt auch das BBK!

Folgende Dinge sind sehr n├╝tzlich zum Feuer machen in einer Notsituation (Werbung):

1 Kommentar

  1. Gutes Blog! Wirklich gut ausf├╝hrlich alles kompakt was man ├╝ber Feuermachen wissen sollte. Was immer auch noch ein guter Tipp ist, ist ein Stahlschwamm. So ein Ding zum T├Âpfe schruppen. Dazu noch ne Batterie (geht auch Handyakku, Batterie oder Akku aus Lampe, Navi….). Vom Stahlschwamm oder Stahlwolle bissel was abfummeln, aber so das sch├Ân locker bleibt. Trockenen Zunder vorbereiten und dann direkt am Zunder mit Stahlwolle (geht sogar auch d├╝nne Alufolie oder Kaugummipapier) die beiden Pole der Batterie kurzschlie├čen. Stahlwolle gl├╝ht sofort auf und man kann damit ganz easy den Zunder anz├╝nden. Sollte man bissel ├╝ben daheim vielleicht, aber mit ein wenig Praxis klappt das echt super. Chio Karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.