Sturm Orkan

Sturm, Orkan & Unwetter – Naturgewalten

Sturm, Orkan und Unwetter sind Ereignisse die mit de Klimawandel immer häufiger sowie immer heftiger auftreten. Im Grunde kennt es jeder, frĂĽher war das Wetter „anders“. Es war milder. Berechenbarer. Konstanter. Das Hat sich gravierend geändert. Starkregen nehmen ebenso zu wie schwere Unwetter und Sturm, Orkan, Tornados sowie Hurrikans. Das Klima, und damit auch das Wetter, wird hierzulande immer extremer.

Krisenvorsorge Orkan, Sturmtief Unwetter & Hurrikan – unbändige Gewalten der Natur

Ein bisschen Wind ist doch ganz normal. Oder, früher gab es auch Herbststürme, dass hat Niemandem geschadet.  Solche Sätze hört man häufig. Richtiger werden sie dadurch jedoch nicht. Denn Fakt ist, Sturm, Unwetter, Orkan (Wiki) und starke Sturmereignisse gibt es heute häufiger als noch vor 30 Jahren. Und, sie sind heute wesentlich intensiver.

Sturm, Orkan und Hurrikan  – zerstören Leben in Sekunden

Doch das ist noch nicht alles. Denn Sturm und Unwetter dauern heute zudem auch länger an als früher. Das hängt auch, aber nicht nur, mit der heute besseren Vorhersage und Dokumentation zusammen. Fakt ist, seit 1990 nehmen die starken Sturmereignisse in Deutschland zu. Sowohl in  ihrer Häufigkeit, als auch in ihrer Intensität und in ihrer Dauer. Dieser Fakt ist hinreichend dokumentiert und unstrittig. Seit Sturmtief Vivian, dass 02/1990 15 Tote forderte und Windgeschwindigkeiten bis zu 224km/h erreichte, gibt es immer häufiger starken Sturm. Bereits im März 1990 löste Wiebke dann Vivian ab. Dieser Sturm forderte in Deutschland, Österreich und der Schweiz 25 Menschenleben. In Europa tötete Wiebke 64 Menschen.

Krisenvorsorge Orkan & Sturm – Schutz vor Tod und Zerstörung

Im Januar 1994 verursachte Sturm Lore mit Wingeschwindigkeiten von „nur“ 129 km/h  mehr als 350 Millionen Euro Schaden. Sechs Menschen sterben. Es folgten viele „kleinere“ StĂĽrme. Bis 1999 Sturm Lothar eine tiefe Kerbe schlug. Mit bis zu 272 km/h Windgeschwindigkeit tobte Lothar in Deutschland, der Schweiz sowie in Frankreich. Allein in Deutschland sterben 18 Menschen in 20 Minuten. Europaweit kommen 60 Menschen ums Leben. Zudem legte Lothar ganze Wälder flach. Zusammen mit Schäden an StraĂźen und Gebäuden belief sich der Schaden auf 1.8 Milliarden Euro! Es folgten zahllose Orkane die ihren Gipfel 2007 in Kyrill fanden. Kyrill tötete 47 Menschen. Knickte 25 Millionen Bäume ab . Vernichtete ganze Waldgebiete und verursachte einen Schaden von gut 9 Milliarden Euro. Gefolgt von Emma, Xynthia, Christian, Nikolaus, Ela, Elon, Felix, Xavier und Frederike im Januar 2018. Diese StĂĽrme töteten in Europa 74 Menschen und verursachten einen Schaden von mehr als 10 Milliarden Euro.

Sturm & Tornado- Wenn die Luft zum Atmen Tot und Elend bringt

Im Februar 2020 wüteten die Stürme Sabine und Victoria über Deutschland. Allein Sabine forderte 14 Tote. Es kam zu Sturmfluten und Hochwasser. Im Raum Euskirchen, in Bayern sowie in Süd Tirol waren mehr als 500 000 Menschen von einem Stromausfall betroffen. Dieser dauerte zum Teil bis zu 28 Stunden an.  Die Insel Wangerooge verlor durch Sturm Sabine nahezu ihren gesamten Sandstrand. Schulen in Deutschland und der Schweiz blieben geschlossen und die Schäden gehen wieder einmal in die Milliarden. Dennoch, die Staaten und Regierungen haben aus dem vermehrten Auftreten von Sturm seit 1990 gelernt. Heute warnt man medienwirksam vor Sturm. Öffentliche Einrichtungen bereiten sich auf den Sturm vor und schließen. Doch auch Privathaushalte sollten aus den Ereignissen lernen und sich künftig besser auf Sturm und Orkan vorbereiten. Denn das schützt nicht nur Hab und Gut, sondern auch Leib und Leben!

Sturm, Orkan, Hurrican, Taifun – Ursache vieler Probleme


Hierzulande ist der Sturm an sich meist keine direkte Gefahr. Sprich, Windstärken die Menschen umwerfen oder fortwehen sind selbst an den Küsten und auf Bergen die Ausnahme. Gefährlicher ist bereits das Fahren im Auto ab Windstärke 8. Hier gibt es immer wieder schwere Unfälle durch Wind und Sturm. Daher bei Sturm stets das Auto stehen lassen! Indirekte Gefahren sind jedoch häufiger und realer. Dachziegel sowie Äste verletzen und töten bei jedem Orkantief etliche Menschen. Bäume stürzen auf Autos. Stromleitungen reißen oder Äste drücken sie nieder. Daher sind auch Stromunfälle bei Sturm nicht selten. Gerade wenn auch noch Regen im Spiel ist. Eine sehr häufige Ursache für einen Stromausfall ist Sturm. Ebenso löst ein Orkan Hochwasser und Sturmfluten aus. Diese sind wiederum ein Auslöser von Stromausfällen. Sich wirksam vor den Folgen von Sturm & Orkan zu schützen, bedeutet daher auf sich gut auf einen Stromausfall vorzubereiten!

Kampf gegen Sturm & Orkan

  • Ruhe bewahren, aber schnell handeln!
  • einschalten und aktuelles Wetter sowie etwaige Infos zur Evakuierung beachten.
  • Gebäude im Vorfeld schĂĽtzen! Leichte Anbauten, Carports, Schuppen, Zäune, etc. mit soliden Sturmankern sichern,
  • Bei mittlerem Sturm sollte man die Rollläden NICHT herunterlassen, da sie Schaden nehmen könnten. Bei der Warnung vor sehr starkem Sturm bieten heruntergelassene Rollläden jedoch Schutz vor fliegenden TrĂĽmmern, welche die Fenster durchschlagen könnten. Alle beweglichen Gegenstände im AuĂźenbereich herein holen. Dazu zählen Gartenmöbel, BlumenkĂĽbel etc..
  • Stets unterschlupf in  Gebäuden, alternativ in Fahrzeugen suchen! Idealen Schutz bieten bei Sturm und Unwetter nur feste Gebäude! Bleiben Sie also am besten zuhause. Alternativ halten die sich im geschlossenem KFZ an einem Ort auf, der vor fallenden Bäumen etc. geschĂĽtzt ist. Ideal ist ein Halt z.B. unter einer AutobahnbrĂĽcke.
  • Im Freien mĂĽssen Sie Baumreiche gebiete meiden! Diese Regel ist ĂĽberlebenswichtig! Suchen Sie Schutz in baumfreien Gegenden. Z.B. unter BetonbrĂĽcken, unter FelsvorsprĂĽngen, in Bodensenken.
  • Fahren Sie bei Orkan (ab Windstärke 8) nicht mehr mit dem Auto! Suchen Sie mit dem Fahrzeug zudem einen geschĂĽtzten Ost (z.B. unter einer AutobahnbrĂĽcke aus Stahlbeton) auf!

Verhalten bei Sturm und Orkan ab Windstärke 9 zuhause

  • Radio einschalten
  • Alle Fenster sowie TĂĽren schlieĂźen
  • Lose Gegenstände z.B. mit Spanngurten sichern bzw. ins Innere holen
  • LĂĽftungsöffnungen (z.B. der Dunstabzugshaube) mit feuchten TĂĽchern verstopfen
  • Evtl. vorhandene Feuerstätten (Kamine, Ă–l- und Gasheizungen sowie Ă–fen) NICHT nutzen
  • Evtl. vorhandene Rollläden schlieĂźen um Schäden am Fensterglas zu vermeiden
  • Dann sofort tiefsten Punkt im Haus (Keller oder EG) aufsuchen
  • Auf Durchsagen horchen und zudem auf Hilfe warten
  • Anweisungen der Hilfskräfte folge leisten
  • Denken zuerst an ihr Leben und erst dann an ihren Besitz
  • Helfen Sie Kindern, Alten sowie Schwachen
  • Ein Sturm kann wie aus dem Nichts auftauchen. Daher ist es ratsam sich ein persönliches EDC zuzulegen!

Sturm, Unwetter und Orkan – fĂĽr den Fall der Fälle

Wer keine Vorsorge für Orkan sowie Unwetter betreibt handelt grob fahrlässig! Eine Notfallausrüstung ist essenziell. Denn Baumärkte haben bei einem Stromausfall sicher nicht mehr geöffnet. Daher ist die Krisenvorsorge Sturm so wichtig. Das empfiehlt auch das BBK! Jeder sollte über einen Notvorrat, Wasservorrat sowie einen Lebensmittelvorrat verfügen!

Sturm, Orkan und Hurrikan  – was man ebenfalls nicht vernachlässigen sollte

Über die Basis Ausrüstung hinaus ist es sinnvoll, dass man über die Geräte zur Kommunikation und Information verfügt. Zudem kann es sinnvoll sein sich Dinge zum Handeln und Tauschen zuzulegen. Wer meint das er für den Schutz seiner Familie Sorge tragen muss, kann sich zudem Waffen zulegen. Immer sinnvoll ist eine Fluchtplanung. Dazu gehört auch für jede Person ein gepackter, sicher im Haus gelagerter, Fluchtrucksack. Zudem kann ein Fluchtfahrzeug sehr gute Dienste leisten.

Besonders wichtig im Krisenszenario Sturm, Orkan und Unwetter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.